Juni 2021

Microservices: Der Schlüssel zur Digitalisierung im Firmenkundengeschäft

Einleitung

Während sich das Privatkundengeschäft wandelte, schlief das Firmenkundengeschäft. Anstatt sich auf die Digitalisierung einzulassen und ein neues Maß an Erlebnis und Kundenservice zu bieten, während gleichzeitig die Kosten gesenkt wurden, konzentrierten sich die Geschäftsbanken weiterhin auf den Erhalt der Einnahmen aus den traditionellen Kanälen.

Das bedeutet, dass Firmen- und Geschäftsbanken dazu neigen, auch bei der Einführung neuerer Technologien hinterherzuhinken. Offene Banking-Standards, Omnichannel-Kommunikation, zusammenhängende digitale Banking-Plattformen und der Übergang zu einer Microservices-Architektur fehlen im Firmenkundenbereich weitgehend.

Jetzt besteht eine Chance für Geschäftsbanken, sich zu unterscheiden. Sie können dies tun, indem sie ihre Produkte und Kundenbeziehungen mit Hilfe eines spezialisierten Anbieters von Softwareplattformen für Firmenkunden vollständig digitalisieren.

Was ist der Vorteil, wenn man sich dafür entscheidet, Dienstleistungen zu erbringen und Kundenbeziehungen auf eine vollständig digitale, nahtlose Weise zu verwalten? Was hilft Ihnen, auf dieser Reise ins digitale Firmenkundengeschäft erfolgreich zu sein?

Lesen Sie, wie wir diese Fragen beantwortet haben, während wir unsere Partner im Firmenkundengeschäft bei ihrer digitalen Transformation unterstützt haben.

Warum hinken Firmenkundenbanken beim digitalen Banking hinterher?

Schauen wir uns an, wie wir dazu gekommen sind. Einige Geschäftsbanken haben zwar Schritte zur Digitalisierung ihrer Arbeitsabläufe unternommen, sind aber noch weit von einer vollständig digitalen Erfahrung entfernt. Hier sind einige Faktoren, die zu dieser Situation geführt haben:

  • Dienstleistungen im Firmenkundengeschäft sind komplex. Im Gegensatz dazu sind die Prozesse im Privatkundengeschäft linear, und die Dienstleistungen sind hochgradig produktbezogen. Die Abläufe im Firmenkundengeschäft sind wesentlich komplexer und umfassen u. a. internationale Finanzierungen, Cash- und Liquiditätssteuerung sowie Devisengeschäfte. Positionen und Portfolios müssen ebenfalls regelmäßig überwacht und verwaltet werden.
  • Das Firmenkundengeschäft war schon immer stärker beziehungsorientiert als das Privatkundengeschäft. Dies verhinderte die Umstellung auf ein Self-Service-Paradigma, bei dem die Kunden daran gewöhnt sind, jede Aktion bis zu ihrem Ende selbst zu durchschauen und es als befähigend empfinden, dies zu tun.
  • Bis vor Kurzem war das Firmenkundengeschäft nicht von den Anforderungen der Digital Natives, der Millennials und anderer Gruppen betroffen, die früh auf voll digitalisierte Finanzen aufgesprungen sind. Das ändert sich jetzt. Die Herangehensweise der Millennials und Co. wird immer mehr zum bevorzugten Weg und setzt sich immer mehr durch.
  • Der Betrieb in Echtzeit war nie eine Anforderung an die Systeme der Geschäftsbanken, so dass es keine Dringlichkeit gab, sie zu überarbeiten, anders als im Privatkundengeschäft. Außerdem trug die Tatsache, dass die Aktualisierung der Kernbankentechnologie überfällig war, dazu bei, dass die Altsysteme länger im Einsatz blieben.
  • In der Vergangenheit hatten es FinTech-Unternehmer schwerer, in der Welt der Firmenkunden voranzukommen. Dies ändert sich nun, da FinTech Wege findet, die tiefen Beziehungen zwischen Unternehmen und ihren Banken zu ergänzen und zu erweitern und gleichzeitig die Agilität, Kosteneffizienz, Zugänglichkeit und Kundenerfahrung zu verbessern.

Warum sollten Geschäftsbanken vollständig digitalisiert werden?

Derzeit sind die meisten Firmenkunden im Banking „digital unterversorgt“. Dadurch ergibt sich ein großes Potenzial zur Verbesserung der Marktposition und des Wachstums. Alles, was es braucht, ist der Schritt in die volldigitale Bankenwelt für die Mitarbeiter im Firmenkundengeschäft.

Mit diesem Schritt werden viele der Probleme angegangen, die durch die frühere Stagnation entstanden sind. Zu den Vorteilen gehören:

  • Mitwirkungsmöglichkeit der Kunden: Bringen Sie die Vorteile des Self-Serve-Bankings zu Firmenkunden. Bei der digitalen Transformation geht es darum, die Traditionen der Branche neu zu beleben, was eine Verlagerung weg vom traditionellen Beziehungsmanagement hin zu digital betriebenen Plattform-Playern ermöglicht.
  • Flexibilität: Bieten Sie Zugang über mehrere Kanäle: Internet, Mobile, Smartwatch, virtuelle Filiale, Host-to-Host, offene API (Schnittstelle zu Ihrer Bank aus einer Vielzahl von anderen Apps und Geräten heraus).
  • Vereinheitlichung der Systeme: Bieten Sie Kunden und auch dem Backoffice des Bankteams einen integrierten Zugang zu allen Produkten und Workflows. Verschieben Sie den Kunden und die notwendigen Sitzungsdaten nahtlos in einen anderen Kanal, um einen Prozess besser abzuschließen.
  • Jederzeit und überall Banking: Entspricht den Digitalisierungsstandards im Privatkundengeschäft. Dies ist besonders wichtig nach dem Pandemiejahr 2020, in dem das Remote Service Banking weit verbreitet war und die Akzeptanz durch neue Nutzer schneller als je zuvor zunahm.

Was sind die Hauptvorteile von Microservices?

Im Firmenkundengeschäft hat die „monolithische“ Ablösung ganzer Systeme einen schlechten Ruf. Die Dinge sind oft schief gelaufen, so dass die Banken mit verschobenen, reduzierten oder abgebrochenen Programmen konfrontiert waren, die erhebliche Konsequenzen hatten, oder mit kompletten „Rip-and-Replace“-Vorhaben, die mit verpassten Terminen, eskalierenden Preisen und unvorhergesehenen technischen Fehlern schief liefen.

Microservice-Architekturprojekte vermeiden solche Fallstricke effektiv und reduzieren das Gesamtrisiko Ihrer digitalen Transformation.

Es gibt zwei Strategien für die Einführung des volldigitalen Bankings, wenn es auf einer Microservices-Architektur basiert:

  1. Kompletter Austausch der bestehenden Plattform.
  2. Schrittweises Reengineering der bestehenden Plattform.

Mit Microservices werden beide Strategien handhabbar. Beides erfordert, dass die Bank ihre Angebote in separate funktionale Komponenten segmentiert und diese für die Entwicklung priorisiert. Dennoch bringt dieser Prozess erhebliche Vorteile in Bezug auf die zukünftige Entwicklung mit sich. Außerdem wird sichergestellt, dass jeder der neuen, vollständig digitalen Services mit der Unterstützung offener Standards, umfassender Datensicherheit und der inhärenten Skalierbarkeit der neuen digitalen Banklösung angereichert wird.

Weitere Möglichkeiten, wie die Microservices-Architektur zu einer erfolgreichen Transition beiträgt, sind:

  • Verringerung der Zeit, die für die Implementierung einer neuen Lösung erforderlich ist. Unserer Erfahrung nach fällt dies von einem Jahr oder länger auf 6-9 Monate.
  • Die Zeit des internen Teams wird geschont. Auf Seiten der Bank müssen nur maximal 6-7 Personen in den Implementierungsprozess eingebunden werden.
  • Schnellere Entwicklung von zukünftigen neuen Diensten. Wenn Sie jetzt die Nase vorn haben, werden Sie Ihren Vorsprung gegenüber dem Rest der Gruppe ausbauen. Mehr als 80 % der Banken verwenden immer noch Lösungen mit monolithischer Architektur, so dass sie es schwer haben werden, diesen Rückstand aufzuholen.
  • Intrinsische Skalierbarkeit. Microservices-Architektur ist ein Ansatz, der in die Welt des Cloud Computing gehört. Jetzt ist Ihr Bankdienst bereit, selbst beispielloses zukünftiges Wachstum und große Nutzungsspitzen reibungslos zu bewältigen. Bonus: Microservices-Architekturprojekte sind bereits gegen Serverausfälle und Downtime abgesichert.
  • Fortlaufende Entwicklung. Die kontinuierliche Entwicklung kann mit agilen Teams und Teams, die außerhalb des exklusiven „inneren Kreises“ der Entwickler sitzen, gemanagt werden.

Warum ist die Bankensoftware-Plattform wichtig?

Der digitale Wandel im Corporate und Business Banking ist kompliziert. Zum Glück ist Hilfe zur Hand.

Dank einer Konvergenz von technologischen Fortschritten wie offenen Anwendungsprogrammierschnittstellen (Open APIs) und Microservices sowie neuen Ansätzen wie dem Plattform-Banking können Banken eine risikoarme und lohnende Modernisierungsreise unternehmen. Darüber hinaus kann diese Reise im Tempo der jeweiligen Bank erfolgen und ermöglicht es dem Finanzinstitut, Veränderungen auch in Zukunft erfolgreich zu bewältigen. Bankplattformen haben viele eingebaute Vorteile und vermeiden alle Risiken, die mit von Grund auf neu programmierten Entwicklungsprojekten verbunden sind.

  • Die Kohärenz der Plattform fördert das gemeinsame Denken in den Kundenservice-Teams der Bank, was die Kunden sehr schätzen.
  • Reduktion menschlicher Fehler um 70% durch die Automatisierung von Zahlungsprozessen.
  • Verbesserte Kundenerfahrung: Typischerweise ersetzt eine Plattform etwa fünf verschiedene Front-End-Client-Anwendungen durch eine gut gestaltete Oberfläche.

Wie können Banken die Vorteile von Microservices nutzen?

Wenn Sie sich für eine vollständig digitale Zukunft entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Sie einen Technologiepartner wählen, der gut positioniert ist, um Sie bei der Einführung einer Corporate-Banking-Plattform zu unterstützen – entweder durch einen kompletten Austausch Ihrer aktuellen Banksysteme oder durch eine schrittweise Umgestaltung. Stellen Sie sicher, dass die Platttform eine Microservices-basierte Plattform ist und offene APIs unterstützt, damit Sie jetzt und in Zukunft den maximalen Nutzen aus der Umstellung ziehen können.

Zusammenfassung

Danke, dass wir Sie auf Ihrem Weg begleiten durften! Wir hoffen, dass Sie sich nun in der Lage fühlen, eine fundierte Entscheidung über den Technologieanbieter, die Plattform und den besten Ansatz für die digitale Transformation Ihrer Bank zu treffen.

Wenn Sie noch offene Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns. Wir werden zuhören und dann unser Bestes tun, um alle offenen Fragen zu Microservices-Architekturen, Corporate Banking-Plattformen und dem bevorstehenden Übergang in eine vollständig digitale Zukunft zu klären.

Sie wollen mehr zu diesem Thema erfahren? Besuchen Sie die Website von Ailleron.

Fragen?

Benötigen Sie Quick-Tipps?
Zögern Sie nicht, uns anzusprechen

Agnieszka Piróg

Business & Product Development Manager +48 506 967 166

    Ailleron

    43B Jana Pawła II Avenue
    Podium Park II Building
    31-864 Cracow, Poland